Jenny Holzer

Seit mehr als dreißig Jahren hat Jenny Holzer ihre adstringierende Ideen, Argumente und Sorgen in der Öffentlichkeit und internationalen Ausstellungen präsentiert, darunter im 7 World Trade Center, dem Reichstag, der Biennale in Venedig, dem Guggenheim-Museum in New York und Bilbao und dem Whitney Museum of American Art. Ihr Medium ist die Schrift, sei es ein T-Shirt, ein Straßenschild oder ein LED-Zeichen, und die öffentliche Dimension ist ein integraler Bestandteil der Ausführung ihrer Arbeit.

Beginnend in den 1970er Jahren mit den New York City Poster und bis zu ihren aktuellen Lichtprojektionen auf Landschaft und Architektur, wetteifern ihre Arbeiten mit Unwissenheit, Gewalt, Humor, Freundlichkeit und Zivilcourage.

Holzer erhielt den Leone d'Oro bei der Biennale in Venedig 1990 und der Crystal Award des World Economic Forum im Jahr 1996. Sie erhielt Auszeichnungen der Ohio University, dem Williams College, der Rhode Island School of Design, der New School und dem Smith College . Sie erhielt die Barnard Medal of Distinction 2011. Holzer lebt und arbeitet in New York.